Neuartige Abluftanlage für INEOS Granuform Betrieb

Das Life+ Projekt der INEOS Paraform GmbH & Co KG

Konzeption, Entwicklung und Bau einer neuartigen Abluftreinigungsanlage für den Granuform-Betrieb

Die INEOS Paraform GmbH & Co KG entwickelte und baute eine neuartige Abluftreinigungsanlage für den Granuform-Betrieb mit finanzieller Unterstützung durch die Europäische Union (LIFE+-Projekt 11 ENV /DE/1073).

Startseite Bild D

 

Projektziel, Maßnahmen und Ergebnisse:

Das Ziel des Projektes war die Errichtung einer neuartigen und effizienten Abluftreinigungsanlage im Granuform-Betrieb der INEOS Paraform GmbH & Co KG. Dieses Projekt wurde mit Hilfe vom EU LIFE Environmental Programm mitfinanziert. Dabei werden die bei der Herstellung von Paraformaldehyd, aus den Abluftströmen vorhandenen Stoffe Ammoniak, Formaldehyd, Methanol sowie Geruchsstoffe  des Betriebes zerstört. Dadurch können zukünftig niedrige Emissionswerte eingehalten werden. Das Neuartige an dem Verfahren ist der Einsatz einer plasma-katalytischen Oxidation, die zusätzlich zu den bereits vorhandenen Abluftwaschanlagen installiert wurde. http://ec.europa.eu/environment/life/index.htm

 

Die Ziele und Effekte im Einzelnen:

  1.  Weitestgehende Beseitigung der Emission von Methanol- und Formaldehydresten, die durch die vorgeschalteten Abluftwaschanlagen nicht beseitigt werden können.
  2.  Reduzierung der prozessbedingten Ammoniakemissionen und daraus folgend eine Verringerung von Sekundärpartikeln aus Ammonium- und Nitratverbindungen mit einer damit in Verbindung stehenden Verringerung saurer stickstoffhaltiger Schadstoffe in der Luft, dem Boden und dem Wasser.
  3. Reduzierung der Freisetzung geruchsintensiver Stoffe verbunden mit der daraus resultierenden Verbesserung der Luftqualität.
  4. Optimale energetische Ausnutzung der Prozesswärme im Vergleich zu anderen oxidativen Behandlungsmethoden mit einem entsprechend positiven Einfluss auf die CO2-Emissionen.

Durch die Installation der neuen Abluftreinigungsanlage kann ein wesentlicher Beitrag zur Einhaltung der Schadstoffgrenzwerte der europäischen Luftqualitätsrichtlinie (Richtlinie 2008/50/EG des europäischen Parlamentes und des Rates vom 21. Mai 2008 über Luftqualität und saubere Luft für Europa) und der Thematischen Strategie Luftreinhaltung „Clean Air For Europe“ und der Richtlinie 2001/81/EG des europäischen Parlamentes und des Rates vom 23. Oktober 2001 über nationale Emissionshöchstmengen für bestimmte Luftschadstoffe geleistet werden.

Nach der Richtlinie 2001/1/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Januar 2008 über die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung und der nachfolgenden Richtlinie 2010/75/EU des europäischen Parlamentes und des Rates vom 24. November 2010 über Industrieemissionen sind die jeweils besten verfügbaren Techniken anzuwenden. Aktuell werden für ähnliche Anwendungsfälle thermische Nachverbrennungsanlagen („TNV“) als Stand der Technik beschrieben. Im Vergleich zu einer TNV-Anlage ist das neu entwickelte Abluftreinigungsverfahren für die Ablüfte aus der Paraformaldehyd-Erzeugung in seiner technischen Konzeption und Kombination geeignet, den Stand der Technik im Sektor der „Large Volume Organic Chemical Industries“ neu zu definieren, da die plasma-gestützte katalytische Oxidation die hier geforderten Umweltstandards und technischen Standards übertrifft.

Das neuartige Abluftreinigungsverfahren umfasst eine katalytische Oxidation der Schadstoffe in Verbindung mit einer deutlichen Reduzierung der notwendigen Reaktionstemperatur durch die Integration eines Plasmagenerators sowie eine optimalen Ausnutzung der Abwärme durch eine bestmögliche Wärmerückgewinnung. Somit kann die Erzeugung des klimaschädlichen Gases Kohlendioxyd minimiert werden bei einer deutlichen Reduzierung der Schadstoffe in der Abluft des Betriebes durch den Einsatz dieser Technologie.

Der bei INEOS Paraform erstellte Prototyp dieser Abluftreinigungstechnologie dient als Vorbild für die Behandlung ähnlicher Fragestellungen in der Abluftbehandlung. Zu diesem Zwecke werden Öffentlichkeitsmaßnahmen durchgeführt werden, um den Bekanntheitsgrad des Verfahrens zu erhöhen.

Das Verfahren wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Rafflenbeul Anlagenbau GmbH und der Universität Szczecin/Polen zur Prototypenreife entwickelt und mit Hilfe der Firma Relox GmbH errichtet. Diese Art der Abluftreinigung gestattet eine positive Unternehmensprognose für INEOS Paraform GmbH & Co KG am Standort Mainz und dient der Sicherung des Standortes und der Arbeitsplätze.

Wir danken der Europäischen Union, die im Rahmen der LIFE+-Projekte eine Förderung des Verfahrens übernommen hat, sowie dem Umweltministerium von Rheinland-Pfalz für ihre Unterstützung unseres Vorhabens.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:

INEOS Paraform GmbH & Co KG, Ansprechpartner: Ralf Timimi, Hauptstrasse 30, 55120 Mainz, Tel. 06131/621-118; ralf.timimi@ineos.com oder über das Kontaktformular

Datenschutzhinweise

Hier geht es zu den Datenschutzhinweisen

Impressum

Hier finden Sie das Impressum